design-img
design-img

UNSERE GLORREICHEN SIEBEN!

SIE HABEN JURY UND PUBLIKUM MIT BESONDERER KREATIVITÄT, AUSGEZEICHNETEM HANDWERK UND EINEM INNOVATIVEN AUFTRITT ÜBERZEUGT – DIE GEWINNER SIND: NANIS (KATEGORIE „FINE JEWELRY“), GELLNER („FASHION JEWELRY“), GOLDSCHMIEDE DREIER („DESIGNER OF THE YEAR“), JUNGHANS („WATCH DESIGN OF THE YEAR“), TAG HEUER (SMART & CONNECTED WATCH OF THE YEAR), HUNKE („RETAILER OF THE YEAR“) UND JAIME MORENO („BEST PIECE OF JEWELRY“, PUBLIKUMSPREIS). DER 2. INHORGENTA AWARD WAR AUCH FÜR MESSECHEF KLAUS DITTRICH EIN VOLLER ERFOLG: INSGESAMT HATTEN ÜBER 100 TEILNEHMER AUS 9 LÄNDERN FÜR DEN BEGEHRTEN BRANCHENPREIS IHRE KREATIONEN EINGEREICHT.

Der Award

18.02.2018

spacer image
Während im glamourös dekorierten Postpalast der Moderator Alexander Mazza zur Preisverleihung überleitete, stieg die Spannung unter den Nominierten im Saal. Dann glänzten die sieben glücklichen Gewinner auf dem Podium, und bekamen nacheinander ihren rund drei Kilogramm schweren INHORGENTA AWARD in der Form eines Diamanten überreicht.

In der Kategorie „Fine Jewelry“ setzte sich Nanis gegen die weiteren Nominierten Hans D. Krieger und Niessing durch. Die Kategorie „Fashion Jewelry“ gewann Gellner vor Altesse und Pesavento. In der Kategorie „Watch Design of the year“ triumphierte Junghans vor Verhagen und Watchpeople. Die Kategorie „Designer of the year“ entschied Goldschmiede Dreier vor Johannes Hundt und Quite Quiet für sich. In der erstmals neuen Kategorie „Smart & Connected Watch“ gewann Tag Heuer vor Mont Blanc, Garmin und Casio. In der Kategorie „Retailer of the year“ siegte der Juwelier Hunke vor Oeding-Erdel und Laufer.

Diese Seite verwendet Cookies